Willkommen auf diesen Seiten über OrderSprinter, meiner kostenlosen Restaurant-Software. OrderSprinter ist eine Kombination aus mobiler Kasse und Bestellsystem (Point-of-Service, POS) und eignet sich für Cafés und Restaurants mit bis zu 100 Tischen. Seit Version 1.2.6 ist die Bestellaufnahme und Abrechung auch mit in einer Desktop-Ansicht möglich, so dass einem Einsatz der Software auf stationären Bediengeräten nichts mehr im Wege steht.

Ursprünglich als reine Bestell- und Kassensoftware gestartet ist mittlerweile auch ein Tischreservierungsmodul sowie die Bereitstellung einer Internetseite für die Kunden enthalten.

Eine Herausforderung war es, dass Kellner von ihrem Mobilgerät aus den Bondruck auf verschiedenen auswählbaren Bondruckern starten können sollten. Die Lösung besteht in einem Printserver, der in zwei Versionen beiliegt: Eine grafisch schön gestaltete Windows-Version und ein Java-Programm, das über die Kommandozeile gestartet werden kann. Die Java-Version habe ich geschrieben, damit die gesamte Kassensoftware sogar auf einem Mini-Compunter Raspberry Pi lauffähig ist. So ein Raspberry Pi ist bereits ab 40 Euro erhältlich. Zusammen mit einem (fast) beliebigen mobilen Endgerät und einem handelsüblichen USB-Bondrucker kann man sich bereits eine Mini-Komplettlösung für unter 200 Euro aufbauen, frei von irgendwelchen Lizenzgebühren!

Raspberry Pi als All-in-One-Lösung für den OrderSprinter

Im Gegensatz zu einigen reinen Kassensystemen unterstützt die Software den gesamten digitalen Ablauf von der Bestellung durch den Kellner über die Zubereitung in der Küche (Speisen) oder im Schankbereich (Getränke), der Zustellung bis zur Abrechnung. Natürlich ist auch ein konventioneller Workflow über den Druck von Arbeitsbons möglich.

Anders als die Produkte vieler kommerzieller Anbieter handelt es sich beim OrderSprinter nur um Software, d.h. um die Hardware muss sich der Betreiber selbst kümmern. Die Webapplikation des OrderSprinters läuft jedoch auf so ziemlich jeder Hardware und in fast jedem Webpaket. OrderSprinter ist Freeware, die mit der Creative Commons Lizenz BY-NC-ND lizensiert ist (siehe Lizenz-Seite).

Desktop-Ansicht (Kassieren)

Die Implementierung der Kernkomponente als Webapplikation hat den entscheidenden Vorteil, dass man beim Einsatz alle Freiheiten bei der Auswahl der Hardware hat und nicht an einen bestimmten Anbieter gebunden ist. Die Software ist so programmiert, dass sie sowohl auf Windows/Mac-PCs, iPhones, iPads, Android-Smartphones und vielen weiteren Systemen bedienbar ist, insofern das Endgerät internetfähig ist und einen kompatiblen Internetbrowser anbietet.

Viele Gastronomen verbringen viel Zeit damit, das Angebot sowohl im Kassensystem als auch auf der Seite des Betriebes immer aktuell zu halten. Deswegen kann OrderSprinter automatisch eine Kundenwebseite bereitstellen, die die relevanten Daten aus der Kassenkomponente verwendet (z.B. die eingebettete Speisekarte). Das spart Zeit und Änderungen im Angebot sind auch für den Kunden stets aktuell.


Kellnerin hält Smartphone mit OrderSprinter in der Hand

Noch ein Wort zur rechtlichen Absicherung: Die Software ist noch relativ neu: die erste Version 1.0 wurde im Okt 2014 fertiggestellt! Was für jede Software gilt, gilt hier also in besonderem Maße: Vor einem produktiven Einsatz sollten ausführliche Tests vorgenommen werden!!! Das schließt auch die Überprüfung ein, ob die Umsatz-Exports vom Steuerberater akzeptiert werden! Für Schäden durch den Einsatz der Software ist der Anwender verantwortlich, der Anbieter haftet nicht!